bellevue
Maja Prenzel Immobilien Fürth - Maja Prenzel Immobilien

Aktuelle Immobilien-News

Bauzinsen auf dem Rückzug

 

Experten sind sich einig, dass die Zeiten steigender Zinsen vorerst vorbei sind. Die Prognose von 5 Prozent für Baudarlehen mit zehn Jahren Zinsbindung wird voraussichtlich in diesem Jahr nicht mehr erreicht. Tatsächlich liegen die aktuellen Zinssätze für zehnjährige Baudarlehen laut der Verbraucherplattform Biallo bei 3,87 Prozent. Die FMH Finanzberatung in Frankfurt vermeldet im Schnitt sogar nur 3,78 Prozent.

 

Ein Jahr zuvor waren die Bauzinsen im Zuge der Zinswende zeitweise auf bis zu 4,22 Prozent gestiegen. Doch nun zeigt sich eine erfreuliche Trendwende, und das freut nicht nur angehende Immobilienkäufer, sondern auch bestehende Immobilieneigentümer.

 

Was beeinflusst die Bauzinsen?

 

Die Bauzinsen orientieren sich an der Rendite der Bundesanleihe mit zehn Jahren Laufzeit. Dieser Wert spiegelt die langfristigen Kapitalmarktzinsen wider und wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Neben der Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) spielen auch die Konjunkturaussichten, Inflationserwartungen, die Risikoneigung der Investoren und die Zinsentwicklung in anderen Währungsräumen eine Rolle.

 

Besonders interessant ist die Erwartung der Märkte bezüglich zukünftiger Zinssenkungen, sowohl in den USA als auch in Europa. Die Finanzmärkte haben zuletzt eine Neubewertung vorgenommen und erwarten nun frühere Zinssenkungen. Dies hat einen positiven Einfluss auf die Zinsen für Baukredite.

 

Auswirkungen auf die Hauspreise

 

Die Frage, die sich jetzt viele stellen, ist: Wie wirken sich die sinkenden Zinsen auf die Hauspreise aus? Ein Anstieg der Bauzinsen auf 5 Prozent, wie von einigen Experten zeitweise befürchtet, scheint nun unwahrscheinlich. Dennoch verlangen etwa ein Drittel der Kreditinstitute in Deutschland bereits mehr als fünf Prozent Zinsen, allerdings erst bei einer Beleihung von 90 Prozent und mehr.

 

Die Preisentwicklung bei den Immobilien in Deutschland ist gemischt. Der Hauspreisindex EPX von Europace war im September leicht gestiegen, während er im Oktober wieder fiel. Der Verband deutscher Pfandbriefbanken (VDP) verzeichnete im dritten Quartal einen weiteren Rückgang der Preise. Gegenüber dem Vorjahresquartal sanken die Preise um 7,1 Prozent, gegenüber dem Vorquartal um 1,7 Prozent.

 

Ausblick auf den Immobilienmarkt

 

Die Zukunft des Immobilienmarktes bleibt jedoch unsicher. Experten betonen, dass viele Unwägbarkeiten den Markt beeinflussen. Die weitere Entwicklung hängt von Faktoren wie der Konjunktur und der realen Einkommensentwicklung ab.

 

Insgesamt lässt sich jedoch festhalten, dass fallende Bauzinsen eine positive Nachricht für Immobilienkäufer und -eigentümer in Deutschland sind. Sie bieten die Möglichkeit, von attraktiven Finanzierungskonditionen zu profitieren und können langfristig zu einer Stabilisierung der Preise auf dem Immobilienmarkt führen. Es bleibt also spannend.

18.12.2023,

Disclaimer

Die auf dieser Seite veröffentlichten Nachrichten unterliegen dem Urheberrecht und sind Eigentum der entsprechenden Firma bzw. der Nachrichten-Quelle. Alle Rechte sind ausdrücklich vorbehalten. Jeder Nutzer, der sich Zugang zu diesem Material zugänglich macht, tut dies zu seinem persönlichen Gebrauch und die Nutzung dieses Materials unterliegt seinem alleinigen Risiko. Die Weiterverteilung und jegliche andere gewerbliche Verwertung des vorliegenden Nachrichtenmaterials ist ausdrücklich untersagt. In den Fällen, in denen solches Nachrichtenmaterial durch eine dritte Partei beigestellt wurde, erklärt jeder Besucher sein Einverständnis, die speziellen zutreffenden Nutzungsbedingungen anzuerkennen und sie zu respektieren. Wir garantieren oder bürgen nicht für die Genauigkeit oder die Zuverlässigkeit von irgendwelchen Informationen, die in den veröffentlichten Nachrichten enthalten sind, oder auch in Webseiten auf die hier Bezug genommen wird. Sollte der Inhalt oder die Aufmachung dieser Seiten fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bitten wir um eine entsprechende Nachricht ohne Kostennote. Wir garantieren, dass die zu Recht beanstandeten Passagen unverzüglich entfernt werden, ohne dass von Ihrer Seite die Einschaltung eines Rechtsbeistandes erforderlich ist. Dennoch von Ihnen ohne vorherige Kontaktaufnahme ausgelöste Kosten werden wir vollumfänglich zurückweisen und gegebenenfalls Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen einreichen.